Blog Archiv

Anwendungen für Linearpotentiometer

Die Anwendungsmöglichkeiten von Linearpotentiometern ist aufgrund der Fülle an Ausführungsformen sehr vielseitig. Sie werden sowohl in Laboren, wie auch in der Industrie genutzt. Ihre unproblematische Installation und vielfältigen Geometrien ermöglichen präzise Messwerte und ihren Einsatz in der Feinmechanik, als auch im allgemeinen Maschinenbau.

 

Potentiometer – Federwegmessung

Die Federwegmessung ist gerade im Zweiradsport stets ein aktuelles Thema. Sei es, ob man auf Rennmotorrad der MotorGP auf einer Rennstrecke unterwegs ist oder mit einer Motorcross-Maschine durchs Gelände fährt. Eine optimale Federgabel ist in beiden Fällen ein Muss. Damit für jede Belastung die entsprechende Feder angepasst werden kann, werden daher Federmessungen vorgenommen.

Hierfür eignet sich beispielsweise ideal die im Motorsport geprüfte ELPM-Serie. Diese überzeugt durch ihre extrem hohe Zuverlässigkeit und erstklassige Leistung in Anwendungen wie der Positionsmessung, Bodenabstandsmessung und Lenkwinkelmessung – und das auch in rauen Umgebungen und anspruchsvollen technischen Bedingungen. Der Sensor mit Leitplastik-Widerstandselement mit mehrfach gefederten Schleifern gewährleistet einen gleichmäßigen Kontakt zu jeder Zeit. Zudem verfügen diese Linearpotentiometer über ein leichtes und robustes Gehäuse und sind dadurch besonders schock- und vibrationsresistente Wegaufnehmer. Optional gibt es die ELPM-Serie wahlweise auch mit einer Aufsteckfassung als ELPM-Pop Version für eine besonders schnelle Installation und Entfernung.

Eine ebenso gute Wahl ist das Linearpotentiometer VLP / VXP. Mit seiner selbstausrichtenden Gelenkkopf-Halterung sorgt dieser Wegaufnehmer in Verbindung mit einer ausgefeilten Dichtung und einem dämpfenden Schleifer für herausragende Linearität (bis zu ± 0,1 %.), Wiederholbarkeit und Vibrationsfestigkeit. Er eignet sich dabei für Messbereiche von 25 mm bis 250 mm (in 8 Stufen). Während die VLP-Serie die Schutzart IP65 mit -40 °C bis +100 °C erzielt, schafft die VXP Serie sogar die Schutzart IP67 mit -40 °C bis +150 °C (kurzzeitig sogar bis zu 175 °C).

Linearpotentiometer – Zylinderhubmessung

Die Überwachung von Zylindern ist in automatisierten Fertigungsprozessen von hoher Bedeutung. Daher wird die Hubbewegung mittels Linearpotentiometern kontrolliert. Dieser wird außen am Zylinder befestigt und gibt ein Signal proportional zum gefahrenen Hub an die Steuerungseinheit weiter. Die Steuerung vergleicht den Soll-Hub mit dem Ist-Hub für die Einhaltung der Prozesssicherheit. Die Aufnehmer sind in Ausführungen für Hydraulikzylinder und Pneumatikzylindern erhältlich und gewährleisten sichere Messergebnisse bei hohen Drücken.

In diesem Zusammenhang sind die Linearzylinder der 100 sowie der 106 Serie zu empfehlen. Den P100-Sensor zeichnen folgende Merkmale besonders aus: er ist erschwinglich, hochpräzise, sehr langlebig und speziell für den Einsatz in Hydraulik- und Pneumatikzylindern entwickelt. Vor allem in anspruchsvollen Industrieumgebungen zeigt er seine Stärke und überzeugt mit seiner ausgezeichneten Leistung, Wiederholbarkeit und Stabilität, die über einen großen Temperaturbereich hervorragend sind. Und nicht zu vergessen: Dieser kompakte und besonders platzsparende Sensor reagiert fast über die gesamte Länge und kann hierbei kundenspezifisch produziert und kalibriert werden. Das ist aber längst nicht alles. Lesen Sie hier, welche Merkmale den P100-Sensor noch auszeichnen.

Der induktive lineare Positionssensor P106 ist ein Sensor zur Installation im Zylinder mit externer Elektronik, der für anspruchsvolle Anwendungen entwickelt wurde, bei denen Umweltbeständigkeit, Kosten und Lebensdauer besonders im Fokus stehen. Er ist ideal geeignet, wenn einerseits eine gute Sensorleistung benötigt wird, andererseits aber die Innenlänge oder der Innendurchmesser begrenzt sind. Auch bei diesem Modell sind Wiederholbarkeit, Stabilität und Gesamtleistung über einen großen Temperaturbereich hinweg durchgehend hervorragend. Alle weiteren Vorteile und spezifischen Produktmerkmale des P106-Sensors finden Sie über den Link.

Linearer Wegaufnehmer ­– Spaltmessung

Brücken sind starken Belastungen ausgesetzt und kleine Risse (Spalte) können sich über die Zeit ausdehnen und somit die Struktur der Brücke gefährden. Um Risiken zu vermeiden, werden diese Spalte in ihrem Verlauf mittels einer Spaltmessung überwacht.

Hierfür eignen sich Wegaufnehmer wie der Linearpotentiometer Taster der Serie PY2. Bei der Spaltmessung in einem Betonpfeiler wird der PY2 fest am Pfeiler verankert. Gegenüber dem Spalt wird die Kolbenstange mittels einer M6 Befestigungsgewindes fixiert. Dies erfolgt an einer speziell angefertigten Metallplatte, welche direkt auf dem Beton befestigt ist. Breitet sich der Spalt aus, wird die Kolbenstange ausgefahren und somit die Vergrößerung des Spalts über die Zeit gemessen. Eine automatisierte Überwachung erübrigt eine kontinuierliche Überwachung durch einen Bauingenieur. Eine vorher definierte maximale Spaltbreite sorgt für die rechtzeitige Sperrung der gefährdeten Brücke.

Der Lineare Wegaufnehmer PY2 ist als Taster mit einer Hartmetall-Tastspitze und einem eloxierten Aluminiumgehäuse ausgestattet. Er eignet sich für Messbereiche von 10 mm bis 50 mm (in 3 Stufen) und überzeugt dabei mit einer langen Lebensdauer, einer hervorragenden Wiederholbarkeit und der Schutzart IP65 für raue Umgebungen. Damit ist er ideal für die oben beschriebene Anwendung.

PKW – Benzintank

Benzintanks in PKWs müssen absolut exakt gefertigt werden, damit diese in der Fertigungsstraße direkt eingesetzt werden können. Eine passungenaue Fertigung produziert Ausschuss und führt zur Verzögerung in der termingerechten Auslieferung der PKWs. Die Komponentenfertigung in der Automobilindustrie benötigt deshalb eine permanente Überwachung der gefertigten Elemente hinsichtlich ihrer Abmaße.

Auch hierfür sind die Linearpotentiometer der zuvor beschriebenen PY2 Serie optimal geeignet. Sie verfügen über eine Kugelspitze, die das einfache Heranfahren der Wegaufnehmer an das zu messende Objekt gewährleistet. Mehrere Abtastpunkte werden so präzise, schnell und einfach erfasst.

 

Luftfederung bei LKW-Sitzen

LKW-Fahrer verbringen bis zu 8 Stunden am Tag hinter ihrem Lenkrad und befahren dabei teils sehr unterschiedliche Straßen in Bezug auf deren Qualität. Damit die Wirbelsäule der Berufsfahrer möglichst gut geschützt wird, werden in LKW-Sitzen Luftfederungen eingebaut, deren Wirksamkeit entsprechend den Beanspruchungen eingestellt werden. Die Messung der Beanspruchung erfolgt mittels Linearen Wegaufnehmern, die den Federweg der Luftfedern ganz genau erfassen.

Ein passendes Modell für diese Anforderungen ist zum Beispiel der Linearpotentiometer der Serie PZ12. Er bietet höchste Zuverlässigkeit und garantiert stets stabile Ausgangssignale – dank der exzellenten Multi-Kontaktschleifer. Weitere Vorteile: Mini-Design für begrenzten Platz, lange Lebensdauer dank selbst ausrichtendem Kugelgelenk, hohe Auflösung und hervorragende Wiederholgenauigkeit.

Oder aber der Linearpotentiometer der Serie ELPM. Dieser wurde ursprünglich für den Motorsport entwickelt und zeichnet sich als besonders schock- und vibrationsresistenter Wegaufnehmer aus, der extrem zuverlässige Anwendungen z. B. in der Positionsmessung bietet. Er agiert in einem Messbereich von 25 mm bis 175 mm (in 8 Stufen) und entspricht der Schutzart IP67.

Alternativ kann auch das Linearpotentiometer VLP eingesetzt werden, welches bereits zu Beginn des Artikels im Zusammenhang mit der Federwegmessung im Zweiradsport beschrieben wird. Für die Messung der Luftfederung ist das VLP gleichermaßen ideal geeignet.

 

Ganz gleich, für welche anspruchsvolle Anwendung der Linearpotentiometer benötigt wird – bei Variohm findet sich das passende Modell. Sollten Sie hierzu noch Fragen haben oder Unterstützung bei der Wahl der für Ihre Anforderungen optimalen Variante benötigen, dann kontaktieren Sie uns gern.

Artikel veröffentlicht am: 20/12/2021