Blog Archiv

Die robuste, hochauflösende magnetische Drehgeber-Technologie von Phoenix America jetzt bei Variohm EuroSensor erhältlich

Nach der kürzlichen Übernahme durch die Variohm Gruppe ist das umfangreiche Sortiment an magnetischen Drehgebern und Sensorkomponenten von Phoenix America nun vollständig über den Sensor- und Messtechnikspezialisten Variohm EuroSensor erhältlich. Variohm EuroSensor hat mit Vertriebsteams aus Großbritannien und Deutschland, sowie Vertriebspartnern in ganz Europa den kompletten technischen Vertriebs- und Anwendungssupport für das umfassende Produktprogramm von Phoenix America übernommen.

Arbeits- & Bauweise

Die magnetischen Drehgeber-Sets von Phoenix America nutzen bewährte Hall-Effekt-Prinzipien in zweiteiligen, lagerlosen und berührungslosen Konstruktionen. Sie bestehen aus einem mehrpoligen Magnetring aus gebundenen Magnetverbindungen, der von einem thermoplastischen Gehäuse umschlossen wird, das die Messgeräte und die Signalaufbereitungselektronik enthält.  Diese modularen Komponenten verwenden scheiben- oder rechteckförmige Sensorgehäuse, die mit dem separaten "Zielrotor" interagieren. Hier bestimmt die variierende Anzahl von radial magnetisierten Polen die Quadratur-Rechteckwellenausgabe und liefert Auflösungen von 4 bis 10.000 Zählungen pro Umdrehung, während sich der Zielmagnet dreht.

Bei der klassischen Installationskonfiguration wird der Zielrotormagnet an einer Motorwelle oder einem anderen rotierenden Element befestigt, während das Signalkonditionierungsmodul durch seine Befestigung am Motorgehäuse fixiert wird. Die Impulse werden als single-ended (Kanal A und B) oder differentielle Impulse (A+, A-, B+ und B-) geliefert und entsprechen somit beim Einlesen in Servo- oder andere Steuerungs-/Messsysteme einer bidirektionalen Position, Geschwindigkeit und Beschleunigung. Dieses robuste Konstruktionsprinzip - berührungslos, ohne Lager und bestehend aus zwei gekapselten und vollständig abgedichteten Komponenten - sorgt für eine außerordentlich hohe Haltbarkeit und eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer. Darüber hinaus konkurriert die Technologie preislich sehr günstig mit optischen Drehgebern, wo sie ebenfalls erhebliche Vorteile in Bezug auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bietet, insbesondere dort, wo raue Umgebungen vorherrschen.

Die magnetischen Drehgeber der Serien M und N arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie die Serien L und H. Der Hauptmagnet und das Signalaufbereitungsmodul haben jedoch die Form eines rechteckigen Gehäuses, das axial neben dem Zielrotor montiert wird, der mit einem Bohrungsdurchmesser von bis zu ca. 14,83 mm (2,75 Zoll) erhältlich ist - dies ermöglicht die Installation an viel größeren Motoren oder eine bequeme Montage für andere Arten von rotierenden Geräten. Hochauflösende Varianten mit bis zu 5000 PPR sind als Dekaden- und Binärausgangsversionen mit zweikanaligem Quadraturausgang von einem Industriestandard-Leitungstreiber 7272, als Single-Ended und als Differential verfügbar.

Die magnetischen Drehgeber der Serien H, L, M und N sind standardmäßig für einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +125 °C ausgelegt und eignen sich somit auch für den Einsatz in rauen Umgebungen. Flying Lead und Molex- oder AMP-Steckverbinder sind für den elektrischen Anschluss spezifizierbar, wobei eine kundenspezifische Montage und andere kundenspezifisch angepasste Anforderungen auf Anfrage möglich sind.

 

Anwendungsbereiche

Die magnetischen Encoder von Phoenix America haben sich für die Bewegungssteuerung im geschlossenen Regelkreis und die Positions- und/oder Geschwindigkeitsüberprüfung an bürstenbehafteten, bürstenlosen und Schrittmotoren bewährt.

Eine weitere Anwendung für die magnetischen Encoder ist der Einsatz in Industriemotoren, bei denen die Hersteller von Frequenzumrichterantrieben jetzt üblicherweise eine hochgenaue Positionssteuerung einbauen, was insbesondere  in rauen Umgebungen Anwendung findet. Weitere Anwendungsbereiche sind zum Beispiel Ventilsteuerung und Durchflussmessung, erneuerbare Energien, Anlagen- und Verarbeitungsmaschinen, Robotik und mehr.

 

Sortiment von Phoenix

Das Standardprogramm an magnetischen Drehgebern von Phoenix America umfasst niedrig- und hochauflösende Encoder-Sets in einer großen Auswahl an Design-Konfigurationen, die sich für den Motoranbau oder andere Arten der Montage an der angetriebenen Welle eignen und somit maximale Flexibilität bei der Installation bieten. Die Encoder der L- und H-Serie (niedrige und hohe Auflösung) sind grundsätzlich für den Motoranbau geeignet. Sie verwenden gekapselte scheibenförmige Module und werden mit Zielrotormagneten verwendet, die eine Durchgangsbohrung für die Motorwellenmontage aufweisen.

Eine große Auswahl an Scheibendurchmessern bis zu ca. 60 mm bietet binäre oder dekadische Ausgänge, typischerweise von 2 bis 30 PPR (Impulse pro Umdrehung) im niedrig auflösenden Bereich und bis zu 2560 PPR für den hoch auflösenden Bereich.

Typische Ausgangscharakteristiken sind bidirektionale zweikanalige inkrementale Quadraturausgänge für 512, 1024 und 2048 Impulse pro Kanal mit differentiellen RS422-kompatiblen Ausgangsoptionen. Die passenden Zielmagnete für diese beiden Produktdesigns eignen sich für Motorwellen mit einem Durchmesser von bis zu 28,6 mm (1,125 Zoll), wobei größere Wellen und zugehörige Scheibenmodule außerhalb des Standardbereichs untergebracht werden können. Scheibenmodule sind auch mit zentralen Durchgangslöchern erhältlich, um eine Verlängerung der Motorwelle zu ermöglichen oder um die Montage der vorderen (Antriebs-)Welle oder des Getriebes usw. zu erleichtern.  Sowohl 5 V- als auch 24 V-Versionen sind mit entsprechenden industriekompatiblen Rechteckausgangsoptionen erhältlich. Die Bandbreite der Impulsausgangsfrequenz variiert mit der Modellgröße und der Auflösung und ist in der Regel ausreichend, um die meisten Hochgeschwindigkeitsanwendungen zu bewältigen.

Die Konstruktions- und Fertigungskapazitäten von Phoenix America erstrecken sich auch auf eine breite Palette anderer magnetbasierter Sensortechnologien, wie z.B. Geschwindigkeits- und Näherungssensoren, Sensormagnete, Zahnradsensoren, Hall-Kommutatoren, Magnetbaugruppen sowie einen kundenspezifischen Konstruktionsservice für andere spezielle Magnetsensoranwendungen. Variohm EuroSensor wird diese Produktlinien auch über alle seine Vertriebskanäle voll unterstützen.

 

Variohm EuroSensor kombiniert seine langjährige Erfahrung in der Sensorik und Messtechnik als Entwickler und Hersteller mit seiner eigenen Produktpalette und durch Vertriebspartnerschaften mit mehreren weltweit führenden Lieferanten von Sensorkomponenten. Umfassende Informationen über die Produktpalette von Phoenix America im Bereich Magnettechnik erhalten Sie unter 06221-3920100 oder per E-Mail an sensor@variohm.com oder unter www.variohm.de

 Spezifische Produktdatenblätter von Phoenix America finden Sie unter https://www.phoenixamerica.com/

 

 

 

Artikel veröffentlicht am: 29/04/2021