News Archiv

Jetzt auch in PL:d-konformer Ausführung: der SMO31H2 von Variohm

Drucksensorik mit funktionaler Sicherheit für Wasserstoffverarbeitungs- und Speichersysteme

Die kürzlich vorgestellten Drucksensoren der Serie SMO31H2 von Variohm EuroSensor, die für kritische Mess- und Überwachungsaufgaben in der Wasserstoffverarbeitung und -logistik entwickelt wurden, sind jetzt in einer Variante mit Performance Level 'd'-Konformität erhältlich.

Der neue SMO31H2-PL:d-Sensor ist für Drücke bis 1000 bar, mit EC-79 Zulassung bis 700 bar ausgelegt und bietet mit der EC406-Typenzulassung für Wasserstofferzeugungs-, Wasserstoffspeicher- und Wasserstofftransportsysteme Sicherheit in der Anwendung durch Einhaltung der Sicherheitsnormen DIN EN ISO 13849-1 für Maschinensicherheit und IEC 61508 für funktionale Sicherheit.

Der SMO31H2-PL:d verfügt über eine Edelstahlkonstruktion mit der Schutzart IP67 als Standard oder optional IP69K. Die hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit und der Temperaturbereich von -40 bis +125°C tragen zusammen mit dem zusätzlichen EMI/RFI-Schutz, sowie geringen statischen und thermischen Fehlern zu einer außergewöhnlichen Beständigkeit und Langlebigkeit im rauen Einsatz bei. Die PL:d-Variante ist in 20 Bereichen von 1,0 bar bis 1000 bar mit einer Auswahl von M16- oder ¼-NPT-Druckanschlusskonfigurationen (NPT begrenzt auf 500 bar) erhältlich. Sein 4...20 mA Ausgangssignal, von einer 10  bis 32 V DC Versorgung gespeist, hat definierte Sicherheitsgrenzen, die in das Sicherheitssystem oder die ECU eingelesen werden können, um Fehler zu erkennen. Es gibt auch eine interne Fehlererkennung im Signalaufbereiter des Sensors für gebrochene Bonddrähte, interne EEPROM-Fehler und Watchdog usw., die ein Ausgangssignal außerhalb der Sicherheitsgrenzen verursachen.

Der elektrische Anschluss erfolgt über ein 600 mm langes Kabel mit freien Enden, optional mit einem Metri-Pack-Stecker oder M12x1-Rundsteckverbinder.  Die SMO31H2-Serie umfasst auch eine Variante mit europäischer E1-Automobil-Typgenehmigung, die eine einfache Konformität für die Drucküberwachung in mobilen Anwendungen für Autos, Busse und LKWs etc. ermöglicht. 

Die SMO-Serie von Variohm

Die Drucksensoren der SMO-Serie von Variohm wurden über mehrere Jahre hinweg entwickelt und bieten ebenso wie ihre Pendants der EPT-Serie eine hohe Genauigkeit und zuverlässige Druckmessung in anspruchsvollen Anwendungen, die vom Motorsport über medizinische Geräte, den rauen industriellen Einsatz bis hin zu mobilen Land- und Baumaschinen reichen. Die Drucksensoren der SMO- und EPT-Serie basieren auf der bewährten piezoresistiven Messtechnologie mit ASIC-Schaltkreisen, die vollständig in hermetisch abgedichteten Edelstahlgehäusen geschützt sind. Das silikonfreie Design kommt ohne interne O-Ringe aus und großzügige Berst- und Überdruckspezifikationen sorgen für maximale Zuverlässigkeit. Der verfügbare Druckmessbereich reicht bis zu 5000 bar mit einer Fülle von Druckanschluss- und Ausgangsoptionen für größtmögliche Flexibilität bei der Installation. Die Drucksensoren der SMO- und EPT-Serie bieten viele weitere spezielle Varianten, wie z.B. einen CANopen/SAE-J1939-Ausgang, Titan-Konstruktion oder Kompatibilität mit aggressiven Gasen/Flüssigkeiten.

Variohm EuroSensor ist ein Hersteller, Distributor und Supply-Chain-Partner, der ein umfangreiches Sortiment an Sensoren in den Bereichen Position, Kraft, Druck und Temperatur anbietet mit kosteneffizienten Lösungen für anspruchsvolle Messanwendungen. Anwendungsbereiche finden sich in zahlreichen Branchen wie der Industrie, im Bauwesen, in der Landwirtschaft, im Motorsport, in der Forschung und weiteren.

Mehr Informationen zu den neuen SMO13H2-PL:d-Drucksensoren und dem gesamten SMO- und EPT-Sensorprogramm von Variohm finden Sie auf unserer website www.variohm.de

 

Artikel veröffentlicht am: 08/06/2021